Musik trägt mich aus der Oase hinaus und über das Schott. Orientalische Musik. Frauenstimmen, die vermutlich ihre unerfüllte Liebe besingen.

Kann man auf dem Gefühl unerfüllter Liebe schweben? Sie traegt. Kann einem die Wehmut ein Wasserbett bereiten, dessen Wellen dich dahintreiben, über das Land, die Berge, abgehoben von allen Distelbüschen, Coca-Cola-Stränden und Polizeistationen? Sie kann, es fliegt im Windschatten des Bildes, das ich vor Augen habe. Kann die kunstvolle Modulation dieser auf zarten Händen durch mein Innerstes hindurch getragenen Stimme besänftigendes Wiegenlied und Aufwind meines Fliegenden Teppichs sein? Ihr Klang spielt mit den Kordeln meines abenteuerlichen Vehikels, ihr Atem weist ihm den Weg. Gehört ihre Stimme zu den dunklen Augen, die mir das kurze unvergessliche Lächeln geschenkt haben, zu diesen Leuchttürmen meines Lebensweges, dem matten Glanz des Luftschiffes meines Selbst, dem Schimmern in meiner Seele, zu diesen immer wieder aufstiebenden Funken meiner Hoffnungen? Wo sind sie hin?

In diesem Tragflügelboot großer Gefühle schwebe ich über das weite Land. Es trägt mich mit all meinen Träumen und Fantasien von Fülle und Schönheit, von Frauen und Freundschaft, von Gesundheit und Wohlergehen, von Wollen und Bleiben lassen, über den weiß auskristallisierenden Salzsee hin zu den vielfältigen Farbschattierungen der Sandwüsten des südlichen Tunesiens, von Tozeur nach Douz. Hin zu jenem legendären Wochenmarkt, an dem sesshafte, halbsesshafte und gar nicht sesshafte Volksgruppen dieser Region ihre Hoffnungen zu Markte tragen. Sie kommen mit Pickups voller Pferde und Maultiere, Schafe und Ziegen, Geschaffenem und Erworbenen. Was werden sie bei ihrer Rückkehr berichten können? Welche Lieder werden sie des Abends singen?

Ich streune durch die Gegend und bewundere Haltung, Pose und Trachten älterer Männer. Die Posen werden bleiben. Haltungen vielleicht. Die Vielfalt und der Reichtum an kulturellen Formen wird weichen. Die Emanzipation der Geschlechter, der sozialen Schichten, der Altersgruppen hat ihren Preis. Die Formen sind stets symbolhaft mit Inhalten verknüpft. Es wird lange dauern, bis man alte Formen mit neuen Inhalten wird bereichern können. Sofern man sich ihrer dann noch entsinnt.

Zum Bersten gefüllt, begebe ich mich auf den Rückweg. Ich reite auf einem weißen Esel durch die Palmerien der Wolkenhaine. Ich bin der Großwesir der Illusionen, der Prophet des ewigen Vergessens, ein prall gefüllter Luftballon voller Verletzlichkeit, der Geist aus dem Tonkrug. Ich entweiche, sobald Deine Stimme mich berührt, sich meine Wehmut ausbreitet, mein Teppich das Flattern bekommt.