Es gibt Wildenten, die schon so denaturiert sind wie wir Menschen. Als Single in einer Beton-Nische am Wasser des Schafbergbades lebend. Verschlafen um 1/2 10 vormittags den Kopf aus dem dunklen und warmen Federbett hervorhebend, um wegen der Störung durch vorbeischwimmende Frühaufsteher indigniert zu schauen. Den Kopf wieder einbettend weiterschlunzend. Vielleicht träumt sie davon in Schweden mit Tausenden anderen Wildenten Formation zu fliegen? Vielleicht würde sie lieber mit einer anderen Ente hier am Betonufer dieses Wassers sitzen. Oder sie will einfach nur ang´lahnt bleiben, so wie wir Desoziierten das häufig wollen.

Postscriptum für unsere deutschen Freunde:
Schlunzen: Mittelding zwischen Dösen + Schlafen
Ang´lahnt bleiben: von anderen Menschen verschont bleiben

PPS: Karls Kraus:
“Was die Deutschen und die Österreicher unterscheidet, ist die gemeinsame Sprache”