Liebe Freunde, Verwandte
sowie wohlgesonnene und wohlmeinende ZeitgenossInnen!

Das Jahr 2011 ist nahezu vollbracht und das Neue Jahr ist noch so geheimnisvoll wie (m)eine Sphinx vor dem Schloss Schönbrunn. Die imperiale Löwenlady steht dort seit den 70er-Jahren des 18.Jahrhunderts und hat alle Krisen überdauert. Zugleich zeugt sie aber auch von kaiserlich-königlichem Glanz & Gloria, und ein bisserl davon wünsche ich uns allen für das kommende Jahr.

Rückblickend betrachtet war das Jahr 2011 für mich ein Jahr der Freuden und der Schmerzen. Die Freuden lagen vor allem im zwischenmenschlichen Bereich. Ich hatte das Glück und Privileg zumeist mit interessanten und angenehmen Menschen zu tun zu haben. Sowohl privat als auch beruflich. Die Schmerzen lagen ausschließlich im körperlichen Bereich. Da zickt die Wirbelsäule. Erheblich bzw. erdrücklich.

2011 war für mich zudem ein Jahr des Scheitern als auch der Fortschritte. Gescheitert bin ich am Projekt der Mahrenbrand-Ausstellung. Da hat trotz vielfacher Bemühungen einiges nicht gepasst. Meine an sich ganz veritable Menschenkenntnis hat diesbezüglich auch noch einige vertiefende Erfahrungen gemacht. Die Fortschritte lagen aber gleichwohl im Mahrenbrand-Projekt. Mit tatkräftiger Unterstützung meiner Andrea habe ich den gesamten mir verfügbaren Werkbestand in Monate langer Arbeit neu digitalisiert, so dass diese Daten jetzt auch für hochwertige Druckprojekte zur Verfügung stehen. Alle gerahmten Bilder wurden zudem entrahmt, soweit erforderlich restauriert, gereinigt und in einen für Ausstellungen geeigneten Zustand versetzt. Zudem wurden rund hundert Werke neu gerahmt. Ein weiterer Schritt in Richtung umfassender Werkpräsentation.

Den runden Geburtstag meines Vaters feierten wir an seinem Grab mit Umtrunk und Absetzen von Mahrenbrand-Luftballons und geselligem Zusammenssein danach. Er verpflichtete mich auch dazu ihm ein enzyklopädisches Denkmal zu setzen und seit damals gibt es einen ausführlichen Artikel zu Lucas Mahrenbrand in der Wikipedia . Auch diente er als Aufhänger für Öffentlichkeitsarbeit und es war mir eine besonders große Freude, dass auch die Kulturredaktion des Kurier den Maler und sein Werk anlässlich des Geburtstages mit einemausführlichen Bericht gewürdigt hat.

Zu den Freuden dieses Jahren zählten wie immer auch die künstlerischen Aktivitäten meiner Göttlichen, die etwa in dem Projekt Wortklang ihre Lyrik und Prosa mit der kongenialen musikalischen Umsetzung unseres Freundes & Lieblingsmusikers Dorian Schäfer auf die Bühne bringt. Für sie freute es mich auch, dass die Qualität ihrer Texte durch die Aufnahme in einen Sammelband mit Autoren wie Ingeborg Bachmann,  Wolfgang Bauer, Ernst Jandl, Karl Kraus, Helmut Qualitinger, u.a.m. anerkannt worden ist. Da das künstlerische Überleben für Literaten noch schwieriger als für bildende Künstler zu sein scheint, die für ihre mehr oder minder gelungenen Exponate allemal eine Kneipe als Vertriebsweg finden, ist solch ein symbolischer Ritterschlag umso ermutigender.

Insgesamt blieb heuer wenig Zeit zum Verschnaufen und ich fand kaum Gelegenheit eine meiner Hängematten zu bewohnen. Da mein Auto via Autoverwerter seine letzte Reise nach Nigeria angetreten hat konnte ich einerseits auch nicht so oft in meinem Häuschen mit der Seele baumeln und andererseits sind wir auch nicht durchs Land gegondelt, wie wir das sonst gerne wachen Auges tun. Highlight der diesjährigen Urlauberei war unsere Kurzreise an denLido von Venedig, wo wir im Rahmen einer Luftfahrtmesse unsere Passionen Flugzeuge und Kulinarik reichlich ausleben konnten.

Doch das ist Geschichte. Vor uns ein Berg von Aufgaben. Arbeit für die Ewigkeit. Doch mit Esprit und Einfallsreichtum wollen wir auch das Jahr 2012 glorreich meistern. In einem Jahr werden wir dann hoffentlich in guter alter Tradition sagen können:

Es war sehr gut,
es war sehr schön,
es hat uns sehr gefreut.

Bis dahin gibt es allerdings noch einiges zu tun. Zur Bewältigung dieser Aufgabe wünsche ich Euch vor allem Gesundheit, Zuversicht und das gleichfalls erforderliche Quäntchen Glück.

Ich wünsche Euch und uns allen ein prosperierendes und freudvolles Jahr 2012!