Du hast keine Chance, aber nutze sie. (Achternbusch)

Kategorie: Kunst

Wenn der Herr Beuys meinte, …

… dass jeder alles zur Kunst erklären könne, dann mache ich das jetzt mal mit meinem Kastenfenster und erkläre es zum Wechselrahmen.

Dass der Herr Beuys damit den Kunstbegriff demolierte und der Vermarktung und dem Markt als vorrangiges Bewertungskriterium Vorschub leistete, ist die Kehrseite der Medaille. Die Freiheit des Individuums führte en passent auch zur zügellosen Freiheit des Kapitals und im Bereich der Kunst zum Kunstwerk als börsennotierte Spekulationsware. Das geht bis zu Warentermingeschäften, wenn etwa Oligarchen ein Bild des Malers Helnwein kaufen, das erst in ferner Zukunft gemalt werden wird. Nicht alles was gut gemeint war ist halt auch gut.

Literarische Weihnachtstrauma-Therapie

Die Szene Margareten lud ins Perchtenstüberl. Zur Weihnachtsfeier der anderen Art. Die Art war Kunst und mitunter unartig.  Thema, no na ….

Lesung im Perchtenstüberl in Wien Margareten.

Die literarischen Perchten waren teils schön, teils schiach, es gab aber auch die außerirdischen der Andrea Sturm, die sich ihren eigenen kulturellen Reim auf das menschliche Weihnachtsgeschehen machten. Eines war aber allen gemeinsam. Sie waren großartig gearbeitet, von den Künstlern gekonnt performiert und sie wurden von den Gästen mit Wonne & Schauern rezipiert.

Traumhaft schön & kunstvoll verwoben

Es war ein opulentes Fest für die Sinne.  Unser Freund Wilfried Stanzer zelebrierte wieder die von ihm initiierte moderne marokkanische Teppichkunst des Hohen Atlas. in der Ausstellung „Museum trägt bunt“ im Technischen EisenbahnMuseum Lieboch. Sie bot eine formidable Bühne für die Vernissage-Performance „Traumbunt verwoben“ von Andrea Sturm & Michaela Benyr. Sowohl die Texte als auch die Musik begeisterten das Publikum.

Musik & Literatur: Andrea Sturm & Michaela Benyr "Traumbunt verwoben"

Über die Fülle des Farbrausches und der Exponate kann man sich hier ein paar Bilder machen:

2016:  „Traumbunt verwoben“

Doch auch das herzliche private Zusammensein abseits der öffentlichen Inszenierung war Wellness für die Seele. Dass es uns Mitte November auch vergönnt war im Freien zu frühstücken passte perfekt zu dem insgesamt äußerst stimmungsvollen Wochenende.

Seelen-Wellness im Hause Stanzer

 

Reflexionsobjekt am Totenacker

Im 5. Hieb geboren, aufgewachsen und ansässig. Aber noch nie am evangelischen Friedhof Matzleinsdorf gewesen. Bis heute. Und dort eine erstaunlich philosophisch konzipierte Grabstätte bzw. Installation entdeckt:

Grab/Installation am evangelischen Friedhof Matzleinsdorf

Grab/Installation am evangelischen Friedhof Matzleinsdorf

Ein artifizeller Holzschuppen, mit getrennten Bereichen für Aststücke & Holzscheite sowie Zapfen & Pockerln. Sauber sortiert, wie die Menschen, die rundum begraben sind. Die selber nur Naturartefakte waren und wie diese entsprechend gestutzt, geformt und säuberlich verbracht worden sind. In einem mehr oder weniger willkürlichen Akt kultureller Normierung.

Davor bzw. in der Mitte der Grundfläche wurde ein Bäumchen gepflanzt und als Grenz-Marker dienen zwei auf Steinfundamente gesetzte kurze Baumstammstücke. Auch hier die Gegenüberstellung von künstlichem Schaffen und natürlichem Werden. Wäre ich Deutschlehrer würde ich dieses Motiv an die Wand knallen, die Jugend drüber schreiben lassen und gespannt auf die Interpretationen warten.

Sylvesterleuchten

Eine grafisch wertvolle Multimedia-Inszenierung bei der Endstation der U2 in Seestadt Aspern bot den Rahmen für einen künstlerisch inspirierten Jahreswechsel.

Laser-Installation am Sylvesterpfad in Seestadt-Aspern

Laser-Installation am Sylvesterpfad in Seestadt-Aspern

Das Ambiente war toll, an der Eventorganisation darf noch gearbeitet werden. Ein DJ macht halt noch keinen Sylvester. Die meisten Besucher konnten mangels Begleitprogramm nicht gehalten werden und waren gegen Mitternacht bereits in alle Winde zerstreut.

RAW – ein Tempel mit Format

Wanderer, kommst Du nach Friedrichshain, so gönne Dir unvergessliche Bilder. Im aufgelassenen Bahnhofsareal des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerks in Berlin hat sich der gemeinnützige Friedrichshainer Kunst- und Kulturverein RAW-Tempel eingemietet. Wir haben das im September 2012 entdeckt. Eine unglaubliche Dichte und künstlerische Qualität an Graffiti in Kombination mit netten Lokalen in einer angenehm vitalen alternativen Atmosphäre.

2012-09-18_Berlin_RAW-Tempel_Graffiti_32

2012-09-18_Berlin_RAW-Tempel_Graffiti_63

2012-09-18_Berlin_RAW-Tempel_Graffiti_67

Eine Impression dieser Bilderflut gibt es in meinem Foto-Album zu sehen.

6 Tage noch großartige Kunst zu gewinnen

Wer einen besonders schönen Sonderdruck aus der Kategorie “gute Kunst” gewinnen will, kann noch bis 31. August sein Glück versuchen. Dann nämlich endet das Jubiläums-Gewinnspiel, das heuer anlässlich des 100. Jahrestages der Geburt des Malers & Grafikers Lucas Mahrenbrand initiiert wurde.

Das Preisausschreiben beschert 10 Gewinnern eine Grafik, die sie aus drei zu Auswahl stehenden Werken wählen können. Alsdann, bin neugierig wer was wählt. Der Schwierigkeitsgrad der zu lösenden Aufgabe hält sich im übrigen in Grenzen. Zumindest für jene, die den Wikipedia-Artikel gelesen haben.

Ein Schelm wer böses dabei denkt …

Relief vor dem Lebensministerium. Die Nahbetrachtung zeigt einen Lorbeerzweig. Aus ein paar Meter Entfernung könnte man meinen, es würde ein toter Vogel (Anspielung auf den Kaiseradler?) aufgehoben (beiseite geräumt?) werden. Zumindest der Künstler wird daran seinen Spass gehabt haben. Tja, der eigene Standpunkt beeinflusst eben die Wahrnehmung. Und ich steh halt grad zufällig davor.

Kunstmarketing-Palette

Kunstmarketing-Aktivitäten anläßlich der Leitung der “Hendsemer Kunstscheuer”, des Vorsitzes im Verein “Artibus Kunsthilfe e.V.” sowie der Aufarbeitung des künstlerischen Nachlasses des Malers und Grafikers Lucas Mahrenbrand:

  • Systematische Erfassung von Werkbeständen
  • Digitalisierung des Bildbestandes
  • Aufbau von Bilddatenbanken
  • Planung und Organisation von Kunstausstellungen
  • Entwicklung und Realisation von Kunstsponsoring-Konzepten
  • Erstellung von PR-Konzepten
  • Erarbeitung der Print-Unterlagen
  • Konsequente Medienarbeit
  • Projekt-Präsentation im World Wide Web

© 2021 Flying Sufi

Theme von Anders NorénHoch ↑