Manchmal bewirkt patschertes Verhalten schmerzhafte, aber interessante Erfahrungen. Als Skulptur macht der Zeh nun ja einiges her, als Fortbewegungsmittel scheint er derzeit hingegen eher dysfunktional zu sein. Geduld oder Skalpell – das ist hier die Frage.

Oder ich erkläre diese Skulptur vor Teppichen aus dem hohen Atlas unter Berufung auf den Herrn Beuys zum Kunstwerk. Ein Kunstverständnis, welches ich jedoch nicht teile. Nur in der Wissenschaft, da tendiere auch ich zu Paul Feyerabends Methodenanarchismus unter dem Motto „anything goes“.